?>

​Pommern: Land am Meer mit Wald und Ferienhäusern

Wörtlich genommen bedeutet Pommern zwar „Land am Meer“, tatsächlich reicht die Region weit ins Hinterland der Ostsee. Es ist eine historische Landschaft, aus der Herzogtümer und später die Provinz Pommern hervorgingen. Sie ist heute durch die deutsch-polnische Grenze getrennt.

In Polen verteilt sich das „Pommernland“ auf die drei Woiwodschaften Pommern, Westpommern und Kujawien-Pommern. Daraus ergeben sich viele Möglichkeiten für den Ferienhausurlaub, den Sie direkt am Meer oder im Binnenland verbringen können.

Zwischen Świnoujście in Westpommern und Gdansk in Hinterpommern ist fast die gesamte polnische Ostseeküste pommerisch. Wahrscheinlich kennen Sie diese Hafenstädte als Swinemünde und Danzig. Östlich reicht die Landschaft etwa bis zur Weichsel, wobei auch die, als Marienburg bekannte, Stadt Malbork dazu zählt. Im Deutschen existiert für Gebiete in Ostpommern der Begriff Pommerellen, die Polen verwenden dafür die Bezeichnungen Pomorze Gdańskie, Pomorze Wschodnie oder auch Kaszuby (Kaschubei). Landschaftlich ist die Region vielfältig, reich an Gewässern und Wäldern. Als Beispiel seien der Urwald im Nationalpark Bory Tucholskie (Tuchelner Heide), die Pommersche Seenplatte und das Stettiner Haff genannt.

Wie Sie sehen, lässt sich Pommern in verschiedene Ferienregionen unterteilen. Jede ist reizvoll und hält zahlreiche Unterkünfte verschiedener Kategorien für Sie bereit. Sie planen einen Badeurlaub an der Ostsee? Dann empfiehlt sich ein Apartment mit Meerblick, vielleicht in der Danziger Bucht oder auf Usedom. Wenn Sie einen naturnahen Urlaub verbringen möchten, kommen viele Orte infrage. Schauen Sie sich dazu auch die Ferienhäuser auf der Insel Wolin an. Übrigens: Tierfreundliche Vermieter in Pommern erlauben Hunde in der Ferienwohnung.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Pommern buchen Sie hier: