Die besten Reisezeiten für Polen

Polen hat generell ein etwas kühleres Klima als Deutschland. Es herrscht dort ein gemäßigtes Klima mit kontinentalen Einflüßen. An der Ostsee findet man eher Meeresklima vor. Weiter Östlich bzw. Südöstlich sind die Einflüsse des Kontinentalklimas zu spüren. Im Süden wo sich die Gebirge befinden herrschen die Gebirgsklimate.

Im Sommer kann es in Polen entweder trocken und heiß oder nass und kühl sein, je nach Jahreswetterlage. Ebenso sieht es im Winter aus: mal kalt und schneereich oder weniger kalt und kaum Schnee. Schneesicherer sind natürlich das Riesengebirge und die Tatra wo an bis zu 145 Tagen Schnee anzutreffen ist.

Die beste Reisezeit für einen Sommer- bzw. Herbsturlaub ist vom Mai bis Oktober; die Hochsaison geht von Juli bis August, allerdings sind dann wegen der Ferien viele beliebte Reiseziele ausgebucht bzw. überlaufen. Der Juni ist sehr regenreich und deshalb nicht die optimale Urlaubszeit. Der September hingegen ist überwiegend trocken und gerade für Wanderungen im Hochgebirge wo es ansonsten eher feucht ist, ideal.

Die Zeit vom Dezember bis in den April hinein ist die beste Reisezeit für Wintersportler, besonders in den Gebirgsregionen z. B. des Riesengebirges.